SwissSkills 2020 werden in den Herbst 2022 verschoben

Die als Grossveranstaltung zwischen dem 9. und 13. September 2020 in Bern geplanten zentralen Schweizer Berufsmeisterschaften SwissSkills 2020 werden bedingt durch die Corona-Pandemie in den Herbst 2022 verschoben. Durch ein Ersatzformat soll sichergestellt werden, dass Schweizer Berufsmeisterschaften auch im Jahr 2020 durchgeführt werden können und die Berufsbildung ein mediales Schaufenster erhält.

Alle Informationen zu diesem Entscheid finden sich hier.

metall+du macht Schule

Botschafter von Metaltec Suisse, die Schulklassen im Werkunterricht besuchen, sollen Jugendliche für eine Lehre in der Metallbaubranche begeistern. Ziel des Pilotprojekts ist es, jungen Menschen das Arbeiten mit Metall näher zu bringen und aufzuzeigen, welche spannenden Berufswege es im Metallbau gibt. Ein erster Durchgang fand bereits statt.

Hier geht es zum kompletten Artikel inklusive Interview mit dem teilnehmenden Werklehrer.

Wie weiter nach der Lehre?

Eine Lehre in der Metallbaubranche bietet zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

So kann man sich zum Beispiel zum/zur Metallbau-, Werkstatt- und Montageleiter/In BP, Metallbaukonstrukteur/In BP, Metallbaumeister/In HFP weiterbilden.

AM Suisse bietet zu diesen drei Weiterbildungen eine am 9. April 2020 eine Infoveranstaltung an. Der Flyer kann hier heruntergeladen werden.

 

Berufstalente an den SwissSkills 2020

An den SwissSkills 2020, die vom 9. bis 13. September 2020 in Bern stattfindet, werden rund 900 junge Berufstalente teilnehmen. In 75 verschiedenen Berufen kämpfen die jungen Leute um die Schweizer Meister-Titel.

Auch Metallbauer/innen und Metallbaukonstrukteure/innen werden an diesem Wettbewerb teilnehmen und ihr Können unter Beweis stellen.

An den SwissSkills 2020 werden auch dieses Jahr um die 60’000 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Schweiz erwartet, welche die Wettkämpfe mit Spannung verfolgen werden.

Alle Informationen zu den SwissSkills finden sich hier.

JOB4U – Berufswahltischmesse 2020

Die Vettiger Metallbau AG war an der diesjährigen Berufswahltischmesse 2020 in Aadorf mit einem Stand vertreten.

Das Interesse am Stand war gross: « Es war ein sehr gelungener Anlass und wir konnten viele Jugendliche über unsere Berufe informieren », sagt Cornelia Vettiger. Mit einigen Jugendlichen konnte direkt eine Schnupperlehre vereinbart werden.

Neue Taschen im Shop erhältlich

Tarp Roll-Top Rucksack metall+du

Pünktlich zum Jahres-Start haben wir den metall+du Shop aufgefüllt. Neu im Angebot sind sechs tolle Taschen: Von der Laptop-Tasche, über den Seesack, bis hin zum Turnbeutel. Die neuen Produkte sind ab sofort im Shop erhältlich. Alle Taschen sind übrigens mit dem eigenen Firmenlogo bedruckbar.

« Die Arbeit mit Metall liegt mir. »

metall+du hat den 1. Lehrjahr-Lernenden Louis Boeglin zum Interview getroffen. Der junge Metallbauer hat im Sommer seine Lehre bei der Senn AG in Oftringen begonnen. Im Gespräch erzählt er unter anderem wie ihm die Umstellung gelungen ist und weshalb er sich für eine Lehre als Metallbauer entschieden hat.

metall+du: Im Sommer hast du deine Lehre begonnen. Wie hast du gestartet?
Louis Boeglin: Ich habe sehr gut in meine Lehre gestartet. Mit dem Team verstehe ich mich super und ich bekomme Arbeit, die von der Schwierigkeit her dem 1. Lehrjahr entspricht. Ich fühle mich in meinem Lehrbetrieb gut aufgehoben und betreut.

m+d: Wie ist dir die Umstellung von der Schule in die Lehre gelungen?
LB: Die grösste Umstellung war sicher die Arbeitszeit. Ich gehe am Morgen früher aus dem Haus und komme am Abend später heim. Die ersten Wochen haben sich wie eine Schnupperlehre angefühlt. Mittlerweile bin ich aber angekommen.

m+d: Weshalb hast du dich für eine Lehre als Metallbauer entschieden?
LB: Ich habe eine Schnupperlehre bei der Senn AG absolviert, welche mir viel Spass gemacht hat. Ich hatte einen guten ersten Eindruck des Betriebes. Die Berufe Informatiker und Schreiner haben mich auch interessiert. Mir war aber schnell klar, dass ich lieber etwas Handwerkliches machen möchte. Die Arbeit mit Metall hat schliesslich besser funktioniert als mit Holz und so habe ich mich für Metallbauer entschieden.

m+d: Welche Aufgabengebiete machen dir am meisten Spass?
LB: Ich bin gerne im Rohbau tätig. Am liebsten schweisse oder schleife ich.

m+d: Welche Aufgabengebiete machen dir weniger Spass?
LB: Tätigkeiten, bei denen man viel Fingerspitzengefühl braucht, wie zum Beispiel das Feilen, das liegt mir noch nicht so gut.

m+d: Gibt es etwas, dass du dir vor Lehrstart anders vorgestellt hättest?
LB: Das Tempo und die geforderte Flexibilität in der Werkstatt hat mich überrascht, obwohl ich zuvor schon davon gewusst habe. Wenn man plötzlich mittendrin ist, fühlt es sich anders an.

m+d: Was hast du bisher gelernt?
LB: Ich konnte in den ersten Monaten bereits viel lernen. Bei einigen Projekten, vor allem was den Rohbau betrifft, kann ich auch schon selbstständig arbeiten. Bei Arbeiten, die ich noch nicht so oft gemacht habe, muss ich noch öfters nachfragen.

m+d: Bist du zufrieden mit der Unterstützung, die dir dein Lehrbetrieb bietet?
LB: Ja, mein Lehrmeister schaut, dass ich genügend gefordert bin. Ich wurde auch bereits vor dem 1. überbetrieblichen Kurs auf die Inhalte vorbereitet und wusste so mehr als andere Teilnehmende.

Bist auch du an einer Lehre als Metallbauer interessiert? Hier findest du alle Infos rund um den Beruf.

Berufswahlevent Lehre statt Leere

Am 21. November 2019 fand zum neunten Mal der Berufswahlevent « Lehre statt Leere » in Buchs statt. Die Lippuner Energie- und Metallbautechnik AG aus Grabs hat an ihrem Messestand den Beruf Metallbauer/in vorgestellt.

Die Jugendlichen konnten üben, wie man nach Plan verschiedene Blechmaterialien mit Schrauben montiert. Dafür hat das Unternehmen einen Baum mit verschiedenen Ästen konstruiert, welche die Schülerinnen und Schüler nach Plan an den vorgesehenen Platz montieren mussten.

Der Anlass war ein voller Erfolg.

2 neue Jungmeisterinnen, 24 neue Jungmeister

Rund 70 Prozent aller diesjährigen Absolventinnen und Absolventen haben die eidgenössische höhere Fachprüfung 2019 bestanden. Die Metallbaubranche hat somit 26 neue Jungmeisterinnen und -meister.
Wir gratulieren herzlich!

Hier geht es zum Artikel, der in der aktuellen Ausgabe von metall erschienen ist.

« Zeigen Sie die moderne Seite Ihrer Berufe »

Anlässlich ihrer Herbstversammlung vom 16. Oktober erhielten die Mitgelider des Fachverbandes aus dem Metall und Stahlbaugewerbe Metaltec Aargau Besuch von Regierungsrat Alex Hürzeler. Brennendstes Thema waren die Lernenden und das Projekt metall+du.

Hier geht es zum gesamten Artikel, erschienen in der Zeitschrift metall.

BOW in Mellingen

In Mellingen fand die Berufsorientierungswoche statt. Zu Beginn wurden den Jugendlichen in einer Präsentation die Berufe näher gebracht. Anschliessend durften Sie in verschiedenen Berufen eine Schnupperlehre absolvieren. Auch die H. Wetter AG aus Stetten war bei dieser Orientierungswoche aktiv mit dabei.

Zukunftstag bei Vettiger Metallbau

Auch bei Vettiger Metallbau in Oberbüren durfte vor zwei Wochen eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern die Welt des Metallbaus näher kennenlernen. Sie verbrachten einen spannenden Tag und durften beim Schweissen, Bohren und Schneiden auch gleich selbst Hand anlegen.

Die im Voraus verschickten Überraschungsboxen haben bei den teilnehmenden Kindern viel Freude ausgelöst.

Berufswahlshow in Flums

Am 15. und 16. November 2019 fand in Flums die Berufswahlshow statt. Am Stand der Willi Metall AG konnten Besucherinnen und Besucher die Berufe Metallbauer/in und Metallbaukonstrukteur/in näher kennenlernen. Ruedi Hofstetter von der Willi Metall AG ist zufrieden mit dem zweitägigen Event: « Dir Roll-Ups machten richtig Eindruck, und wir konnten bei einigen Jugendlichen das Interesse für die Metallbauberufe wecken. »

Zukunftstag bei der Senn AG

Im Rahmen des nationalen Zukunftstags hat die SENN AG ihre Türen geöffnet und 12 Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 11 und 14 Jahren Einblick in die Welt der Arbeit ermöglicht.

Nach einem kurzen Überblick wer die SENN AG ist und den wichtigsten Sicherheitsinstruktionen besuchte die Gruppe den Betrieb. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, den Seitenwechsel aktiv mitzuerleben und wir konnten ihr Interesse für Arbeitsbereiche abseits des Alltäglichen wecken.
Die Kinder durften näher in die Funktionen des Metallbauers und Konstrukteurs der Fachrichtungen Metall- und Stahlbau sowie der Strassentransportfachleute eintauchen.

Die Lehrlingsbetreuer der SENN AG begleiteten die Kinder durch die Grundlagen der Stahl- und Metallverarbeitung. Am Richtrad zeigten sich eindrücklich die Unterschiede in der Festigkeit der Werksmaterialen der SENN AG: die Stärke und Flexibilität von Stahl und Aluminium verglichen zum Element Holz. Es wurde gemessen und ausprobiert und selbstverständlich wurde die Traglast ebenso getestet. Im Bereich Kran und Transport wurde ein Schwertransporter unter die Lupe genommen. Die Faszination «Schwertransport» war den Kindern ins Gesicht geschrieben.

Nach dem gemeinsamen Pizzaessen bot sich den Kindern die Gelegenheit, ihre Bezugsperson zum Arbeitsplatz zu begleiten, um diesen und die Aktivitäten näher kennenzulernen. Als absolutes Highlight schloss die Fahrt, mit dem eigens für den Besuch der Jugendlichen aufgestellte MK 140-Kran, den Zukunftstag ab. Die Kinder fuhren mit der Kabine in eine Höhe von 35 Metern und genossen den grossartigen Ausblick.

Rückblick Zukunftstag BSL

Schon wieder ist der Zukunftstag 2019 Geschichte. Auch dieses Jahr hatten die Mädchen wieder viel Freude beim Fertigen der Metallrosen in der Berufsschule Lenzburg.

Zum erlebnisreichen Tag in Lenzburg ist in den Aarauer Nachrichten ein toller Artikel erschienen.

Bis zum nächsten Mal!

Mädchen in der Welt des Metallbaus

Im Rahmen des nationalen Zukunftstags entdeckten schweizweit erneut Schülerinnen der 5. bis 7. Klasse den Beruf Metallbauerin. Das Spezialprojekt «Mädchen-Technik-los!» stiess auf grosses Interesse. So auch an der Berufsschule Lenzburg, wo die teilnehmenden Mädchen eine Metallrose anfertigen konnten.

Der 14. November 2019 war ein ereignisreicher Tag für sechzehn Mädchen aus der Region Lenzburg. Am nationalen Zukunftstag erhielten sie im Rahmen des Spezialprojekts «Mädchen-Technik-los!» einen Einblick in die Welt des Metallbaus. Das Spezialprojekt wird von Metaltec Aargau, dem Fachverband der Metallbaubranche im Kanton Aargau, unterstützt.

In der Berufsschule Lenzburg wurde den Schülerinnen nach der Begrüssung durch den Verantwortlichen Martin Strzodka der Beruf Metallbauerin nähergebracht. Nach einer kurzen Vorstellung der Werkzeuge und Maschinen begannen die Mädchen gleich mit der Fertigung ihrer Metallrose. Zu Beginn waren die Jugendlichen noch etwas scheu und zaghaft im Umgang mit den Werkzeugen und Maschinen. «Es war wichtig, den Mädchen die Arbeitsschritte gut zu erklären und vorzuzeigen. So wurden sie schnell sicherer und hatten Spass an der Arbeit», sagt Martin Strzodka.

Gegen Ende des Nachmittags trafen die Eltern zu einem Apéro ein und die jungen Künstlerinnen konnten ihnen voller Stolz ihre selbstgefertigten Metallrosen präsentieren. Sarah aus Lenzburg war die Begeisterung anzumerken: «Der Tag war sehr spannend. Am Anfang hatte ich schon noch etwas Respekt vor den Maschinen, aber das hat sich schon nach kurzer Zeit gelegt. Ich bin erstaunt, wie einfach Metall zu bearbeiten ist.» Zufrieden ist man auch vonseiten des Koordinationsteams. Martin Strzodka ist sich sicher, dass der Tag bei den Schülerinnen nachhaltig in Erinnerung bleiben wird: «Uns ist es ein Anliegen, den Mädchen zu zeigen, dass der Beruf vielseitig und spannend ist sowie sehr gute Perspektiven für die berufliche Karriere bietet. Ich hoffe, das ist uns gelungen.»

Der nationale Zukunftstag
Seit über 18 Jahren wird der nationale Zukunftstag in der Schweiz durchgeführt. Der Tag soll jungen Menschen Perspektiven aufzeigen und ihnen die Berufswahl erleichtern. In der ganzen Schweiz öffnen hunderte von Betrieben, Hochschulen und Organisationen die Türen für den interessierten Nachwuchs. Die Spezialprojekte ermöglichen Seitenwechsel für Mädchen und Jungen.

Neu auf dem Stundenplan: Metallwerken

In der neuen Handelszeitungs-Beilage zum Thema Stahl wird auch über das Pilotprojekt von Metaltec Suisse berichtet, das Kindern und Jugendlichen die Arbeit mit Metall schmackhaft machen möchte. In sechs Klassen in den Kantonen Aargau und Luzern läuft ab Beginn 2020 ein Pilotprojekt. Hinter der Idee des Pilotprojektes stehen die Verantwortlichen von metall+du.

Hier geht es zum kompletten Artikel.

Gewerbemesse in Bülach

Ende Oktober fand in Bülach die Gewerbemesse statt.

Am Stand der Kunstschlosserei Hiltebrand aus Höri hatten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit selber Windräder zu machen.

Die Verantwortlichen am Stand durften zudem zahlreiche Fragen zum Beruf Metallbauer/in beantworten.

Zukunftstag in der Berufsschule Lenzburg

An der Berufsschule Lenzburg steht auch dieses Jahr der Zukunftstag wieder unter dem Motto « Mädchen-Technik-los! ». 16 Mädchen haben sich für den 14. November angemeldet, um Einblick in den Beruf Metallbauerin zu erhalten.

Die Schülerinnen dürfen gleich selbst Hand anlegen und werden im Verlauf des Tages ihre eigene Metallrose fertigen. « Zu Beginn des Tages gehen viele Mädchen noch zaghaft mit dem Werkzeug und den Maschinen um. Das legt sich aber oft im Verlauf des Tages », sagt der Verantwortliche des Tages Martin Strzodka, der diesen Tag nicht zum ersten Mal durchführt.

Das Ziel des Tages ist ein reibungsloser Ablauf und dass die Schülerinnen am Ende ihr fertiges Werkstück mit nach Hause nehmen können. Natürlich sollen die Jugendlichen auch Spass an der Arbeit haben und ein Gefühl dafür zu bekommen, was eine Metallbauerin im Alltag für Aufgaben zu bewältigen hat.

Martin Strzodka bestätigt, dass es an solchen Schnuppertagen einen Unterschied gibt zwischen Mädchen und Jungen: « Mädchen sind am Anfang oft weniger mutig im Umgang mit den Werkzeugen als Jungen. Der Lärm und die sprühenden Funken schrecken sie im Gegensatz zu den Jungen eher ab.

Am späteren Nachmittag sind auch die Eltern der teilnehmenden Schülerinnen in die Berufsschule Lenzburg eingeladen. Bei einem gemeinsamen Apéro werden die Erlebnisse des Tages ausgetauscht und die Werkstücke bewundert. Erfahrungsgemäss sind sowohl die Schülerinnen wie auch ihre Eltern stolz darauf, was an diesem Tag geleistet wurde. « Wir hoffen natürlich sehr, dass unter den Jugendlichen auch zukünftige Metallbauerinnen sind », sagt Martin Strzodka zum Abschluss.

Mädchen-Technik-los! am Zukunftstag

Am 14. November 2019 ist es wieder soweit: der nationale Zukunftstag steht vor der Tür. Der Tag soll jungen Menschen Perspektiven aufzeigen und ihnen die Berufswahl erleichtern. In der ganzen Schweiz öffnen hunderte von Betrieben, Hochschulen und Organisationen die Türen für den interessierten Nachwuchs. Diverse Spezialprojekte ermöglichen Seitenwechsel für Mädchen und Buben.

Eines dieser Spezialangebote ist das Projekt « Mädchen-Technik-los! », dass unter anderem durch die AM Suisse unterstützt wird. Ziel ist es, Mädchen für die Berufe in der Metallbaubranche zu begeistern und ihnen zu zeigen, dass dies nicht nur Männerberufe sind. In diesem Jahr werden wieder zahlreiche Schülerinnen den Beruf Metallbauerin entdecken.

Dies können sie unter anderem an der Berufsschule in Lenzburg tun, welche sich zum wiederholten Male am Projekt Mädchen-Technik-los! beteiligt. Einen ausführlichen Bericht zum Zukunftstag in Lenzburg gibt es nächste Woche zu lesen.

Berufsschau 2019 in Pratteln

Letzte Woche fand von Mittwoch bis Sonntag im Kultur- und Sportzentrum Pratteln die Berufsschau 2019 statt.

Der Stand von metall+du erfreute sich grosser Beliebtheit. Nebst nützlichen Infos zu den Berufen in der Metallbaubranche durften interessierte Jugendliche auch gleich selbst Hand anlegen und eine Blumenvase schweissen.

WorldSkills 2017: Un grand honneur pour Michael Graf

Un honneur particulier a été rendu au constructeur métallique Michael Graf : lors de la cérémonie d’inauguration, il a été choisi pour porter la cloche de l’équipe SwissSkills. La compétition des constructeurs métalliques a démarré en retard.

Les meilleurs apprentis romands

Comme environ 500 jeunes en Suisse, Alain Frund a effectué en juin 2017 ses examens de fin d’apprentissage de constructeur métallique. Avec une moyenne générale de 5.3, il a obtenu le meilleur résultat de Suisse romande.

Depuis plus de 10 ans, Metaltec Romandie et AM Suisse récompensent les apprentis romands ayant obtenu les meilleures notes lors de leurs examens de fin d’apprentissage. Ainsi, les 6 candidats au titre de « Meilleur apprenti romand 2017 » se sont retrouvés ce jeudi 5 octobre 2017 à la Foire du Valais de Martigny. La remise du prix s’est déroulée sur le stand de Metaltec Valais/Wallis (anciennement Ass. Valaisanne des entreprises de construction métallique), hôte d’honneur, qui fête cette année ses 75 ans d’existence.

Dans une ambiance festive, les apprentis et leurs patrons ont partagé un après-midi avec les dirigeants des associations faitières AM Suisse et Metaltec Romandie, ainsi qu’avec les représentants des associations cantonales de la construction métallique. Avant la remise de ce prix, les 6 apprentis se sont prêtés au jeu de l’interview. Puis, Jean-Yves Schnetzler, président de Metaltec Romandie, a fait tomber le suspens en décernant le prix du meilleur apprenti romand 2017 au jurassien Alain Frund. Formé dans l’entreprise met X mat à Moutier, il confie lors de son interview : « Ce métier est vaste, on ne sait jamais trop ce qu’on va faire le lendemain. Il fait travailler le corps aussi bien que l’esprit. »

Du côté du CFC dessinateur-constructeur sur métal, le prix du meilleur apprenti romand 2017 est revenu au vaudois Damien Bays. Formée par l’entreprise Ouvrages métalliques SA à Nyon, il nous explique que « c’est un métier complet, on ne reste pas que dans un bureau, nous allons parfois sur des chantiers pour des rendez-vous ou des prises de mesures. C’est un métier très diversifié, on voit tous les jours quelque chose de nouveau. »

Les métiers de la construction métallique offrent aux jeunes un univers passionnant et varié, mais néanmoins exigeant. AM Suisse poursuit ses efforts de recrutement des apprentis avec la campagne «métal+toi» qui permet à toute personne intéressée de recevoir gratuitement un coffret découverte au sujet du métier. Commandez-le sans tarder ici.

Concours : Gagne une perceuse-visseuse sans fil d’une valeur de Fr. 539.–

Donne nous un aperçu de ton quotidien professionnel et gagne une perceuse-visseuse sans fil d’une valeur de Fr. 539.–. métal+toi est à la recherche de constructeurs métalliques, de dessinateurs-constructeurs sur métal ainsi que d’aides-constructeurs métalliques motivés à nous donner un aperçu de leur travail.

Il te suffit de te prendre en photo ou de tourner un petit film avec ton téléphone mobile te montrant en pleine action, de présenter ton outil favori ou ta place de travail, puis de publier le résultat sur notre mur Facebook et, avec un peu de chance, tu gagneras une perceuse-visseuse sans fil deux vitesses de FEIN d’une valeur de Fr. 539.–.

Comment faire :

  • Tu fais un apprentissage de constructeur métallique, d’aide-constructeur métallique ou tu suis une formation de dessinateur-constructeur sur métal ? Alors n’hésite pas !
  • Publie une photo ou un petit film te montrant au travail sur la page Facebook de métal+toi. Le gagnant sera tiré au sort.

* Le concours est réservé aux personnes domiciliées en Suisse. Le gagnant sera tiré au sort parmi tous les participants et contacté par courrier. Ce concours ne fera l’objet d’aucune correspondance. La voie judiciaire est exclue. La participation au tirage au sort n’est pas conditionnée à un achat. Le concours dure du 7 au 15 septembre 2017. En participant aux divers concours par l’envoi d’images, de documents vidéo ou de textes, tu autorises AM Suisse à publier tes documents (photos, vidéo, texte etc.) ainsi que ton nom. Ce concours n’est pas lié à Facebook.

WorldSkills: Michael Graf repousse les limites

Donner son maximum, repousser les limites, réussir l’impossible. Ces idées ont occupé l’esprit du constructeur métallique Michael Graf ainsi que de toute l’équipe SwissSkills lors du troisième week-end en équipes à Tonero.

Pour donner le meilleur de soi aux WorldSkills à Abu Dhabi et qui sait, devenir championne ou champion du monde, il faudra accomplir des performances hors du commun. Le savoir-faire technique ne suffira pas. Il faudra un mental d’acier et la capacité de connaître exactement son potentiel, l’exploiter au maximum et même au-delà.

Des exercices pratiques ont permis d’identifier et de surmonter ses propres limites. Les participants, dont le constructeur métallique Michael Graf, ont par exemple marché pieds nus sur des morceaux de verre polis, déchiré des ficelles à mains nues et fracassé de grosses planches de bois en suivant des conseils avisés.

Le prochain week-end en équipe SwissSkills aura lieu le 8 et le 9 juillet, en Suisse romande cette fois-ci.

Metaltec Fribourg – START2017

Les différentes associations cantonales fribourgeoises fédérées sous la bannière «Métal & Technique» (Agrotec FR, Metaltec FR, Farriertec, Abbaye des Maréchaux Fribourg) se sont unies pour proposer un stand attractif aux jeunes lors de la dernière édition de START!

Forum des métiers, qui a eu lieu du 31 janvier au 5 février 2017 à Forum Fribourg. Cette manifestation a été visitée par plus de 25’000 personnes, principalement des jeunes en situation de choix professionnel.
Lors de cette manifestation, « Métal & Technique » a obtenu le prix du meilleur stand et a ainsi vu couronner ses efforts. L’objectif du prix du meilleur stand est de récompenser l’exposant qui aura suivi les consignes et aura fait des efforts particuliers, tant au niveau de la présentation visuelle (interactivité, attractivité, originalité, bilinguisme, présentation épicène des métiers, etc.) qu’au niveau relationnel (accueil, disponibilité, présence des jeunes, etc.). Dans ce sens, nous espérons avoir pu intéresser un maximum de jeunes à nos métiers.

Ci-après, tu trouveras le lien pour les photos ici!

Metalskills 2016 – les gagnants!

Les MetalSkills 2016 ont connu un vif succès à Martigny. Au terme de ce concours, nous réjouissons de vous annoncer les noms des gagnants !

Constructeur métallique:
1ère place: Pascal Baumann
2ème place: Michael Graf
3ème place: Adrian Gilgen

Le vainqueur de la catégorie «constructeur métallique» et de la catégorie «soudeur» se sont ainsi qualifiés pour le championnat du monde – WorldSkills – à Abu Dhabi en 2017! Nous les adressons toutes nos félicitations et leur souhaitons d’ores et déjà plein succès!

RESULTAT: retrouvez la liste complète des résultats ICI
VIDEO: retour en images sur cette compétition avec une vidéo disponible ICI

 

Nouvelles perspectives pour un FUTUR EN TOUS GENRES

«C’est pour les filles» – «C’est un boulot de mec»

Si tu en as assez de ce genre de commentaires, alors tu devrais jeter un coup d’œil au site web de FUTUR EN TOUS GENRES. Tu y trouveras un tas de projets dans toute la Suisse qui cassent les rôles traditionnels et t’offriront un vaste aperçu de professions diverses.

Métal+toi y sera évidemment et représentera la construction métallique. Ainsi, les filles pourront se familiariser avec l’univers passionnant de la construction métallique le 10 novembre 2016 à Lenzbourg, Berne, Buchs et Frauenfeld. Une journée intéressante et mouvementée t’attend.

Cherche-toi un projet et inscris-toi: 
http://www.nationalerzukunftstag.ch/de/angebote/

Es-tu assez forte ?

Ils sont assez forts!

Environ 110 apprentis ont été diplômés!

La remise des diplômes s’est déroulée le samedi, 2 juillet 2016, à Berne. Après la prestation d’une guggen et les discours d’usage, environ 110 constructeurs métalliques et dessinateurs-constructeurs sur métal ont reçu leur diplôme des mains de la conseillère nationale Nadja Pieren. Ils ont été assez forts pour suivre un apprentissage de trois (constructeurs métalliques) respectivement quatre (dessinateurs-constructeurs sur métal) ans et ils en ont été récompensés par un t-shirt original métal+toi! Le team métal+toi félicite chaleureusement les constructeurs métalliques et dessinateurs-constructeurs sur métal fraîchement diplômés d’avoir passé la procédure de qualification et leur souhaite tout de bon pour leur avenir professionnel.

Galerie photo de la manifestation!

L‘ Aargauer Zeitung au sujet de l’Aargauische Berufsschau AB’15

Bild Regierungsrat Alex Hürzeler

«Nous faisons tout ce que font les charpentiers, mais avec du métal»

Alex Hürzeler, conseiller d’Etat en charge de la formation, s’est rendu sur le stand d’exposition «métal+toi» lors de l’Aargauische Berufsschau ! Une visite avec M. le conseiller d’Etat. La Berufsschau existe depuis 1981. Ancien apprenti employé de commerce, Alex Hürzeler, se fait expliquer les subtilités de la profession …

Ici tu trouveras un article très intéressant paru dans l’édition du 10.09.2015 de l’Aargauer Zeitung.

Champion suisse constructeur métallique

Bild Andreas Neuenschwander

«Le métier de constructeur métallique est largement méconnu. Pourtant il offre tellement de possibilités de développement personnel.»

Andreas Neuenschwander (champion suisse et médaillé de bronze aux WorldSkills 2015 à São Paulo en construction métallique) est heureux de posséder une veste «métal+toi». Il est emballé par la campagne et c’est avec plaisir qu’il nous soutiendra dans d’autres projets.